Die Pilates - Methode

 

Die Pilates – Methode, basierend auf ihren 6 Prinzipien: Atmung, Zentrierung, Konzentration, Kontrolle, Präzision und Bewegungsfluss, ist ein effektives Trainingsprogramm zur Stabilisierung und Stärkung des gesamten Körpers.

Die Übungen sind so konzipiert, dass sie die Flexibilität, die Kernstabilität des Rumpfes und somit die Haltung und Körperwahrnehmung verbessern und zudem Stress abbauen können, wodurch das Wohlbefinden gefördert wird.

Im Einklang mit einer tiefen, bewussten Atmung und mit hoher Konzentration werden die Übungen langsam und präzise durchgeführt. Die Bewegungen sind dabei fließend und geschmeidig.

Beim Pilates geht es nicht nur darum bestimmte Bewegungen auszuführen. Fast wichtiger ist, WIE man sich beim Training bewegt, um die Aufmerksamkeit in den eigenen Körper zu lenken, denn es geht u.a auch um eine Bewusstseinsveränderung und um einen neuen effektiven Umgang mit seinem Körper.

Heute passt das Pilates –Training besser in unsere Gesellschaft denn je. Mittlerweile empfehlen es viele Ärzte aus den unterschiedlichsten Fachrichtungen und auch zahlreiche Physiotherapeuten integrieren Pilates in ihre Bewegungstherapien. Aus den meisten Fitness – Studios ist diese Trainingsmethode nicht mehr wegzudenken.

Viele Menschen haben inzwischen verstanden, dass es nicht mehr stetig „höher, schneller und weiter“ gehen kann und dass die hartnäckige Formel „No Pain, No Gain“ gründlich überdacht werden muss. Das einzige und wahrscheinlich schwerste ist: Geduld, Disziplien und Liebe zu seinem eigenen Körper zu entwickeln.

 

Grundsätzlich ist Pilates für alle Menschen geeignet, die etwas für ihre Fitness, Gesundheit (Körperwahrnehmung) und insbesondere ihre Haltung tun wollen.

                                        

    -- Den Körper stärken und die Seele entspannen --
 

 

 

Joseph H. Pilates

 

Entwickelt wurde dieses Ganzkörpertraining von Joseph H. Pilates (1883 – 1967).

Die Wurzeln seiner einzigartigen Trainingsmethode, mit dem er seinen Schülern helfen wollte körperliche Schwächen zu besiegen, lagen in seiner Kindheit, die er mehr krank als gesund verbrachte. Er arbeitete mit großer Disziplin an seinem Körper und übte bereits in jungen Jahren zahlreiche Sportarten aus, u.a. Turnen, Boxen und Gymnastik.

Als J.H. Pilates die Methode in den 1920er Jahren entwickelte inspirierten ihn sowohl die östlichen als auch die westlichen Bewegungssysteme. Er kombinierte das Zusammenwirken von Körper und Geist des Yogas mit den Techniken der Gymnastik und anderen Sportarten, um etwas völlig neues zu schaffen.

Zu Beginn nannte er seine Methode „Contrology“.

Joseph Pilates sagte einmal „Absolute Körperkontrolle ist die Voraussetzung für die Meisterschaft des Geistes“ .

Seine ersten Schüler waren internierte Soldaten im ersten Weltkrieg, später gehörten viele berühmte Tänzer, Künstler, Models und Schauspieler zu seinen Kunden.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Romina Brocke